Herzlich Willkommen in unserer Praxis

Ihre Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Systemische Familientherapie

Herzlich Willkommen in unserer Praxis

Ihre Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Systemische Familientherapie

Schwerpunkte der Praxistätigkeit

1

Störung der Aufmerksamkeit und Aktivität AD(H)S

Die multimodale Diagnostik umfasst: die neuropädiatrische Untersuchung, Sinneswahrnehmungsscreening, psychologische und computer-unterstützte Testung, emotionale und Beziehungsdiagnostik.
Therapie: Training der Aufmerkamkeit in der Kleingruppe und Einzeln, Psychomotorische Gruppe mit Zirkuselementen, Kunsttherapie

  • Mein Kind kann nicht ruhig sitzen, stört im Unterricht, wir haben Streit wegen den Hausaufgaben
  • Mein Kind hört nicht auf mich, rastet aus, ist aggressiv, hat Wutausbrüche
l

Störungen der schulischen Fertigkeiten

Leserechtschreibeschwäche, Dyskalkulie
Diagnostik wie oben angeführt mit zusätzlicher Teilleistungsdiagnostik und Feststellung der Leistungsstufe
Austellung von Nachteilsausgleich-Atteste

  • Mein Kind kann nicht gut rechnen/lesen, schreiben, hat Probleme in der Schule, mit den Lehrern, mit Gleichaltrige, mit dem Lernen
  • Mein Kind entspricht nicht den Leistungsanforderungen der Schule, obwohl es sich beim Lernen anstrengt, wird nicht versetzt
P

Autismusspezifische Diagnostik und Therapie

Sensomotorische Führung AFFOLTER, TEACCH, Unterstützte Kommunikation
Verhaltenstherapeutisches Training
Asperger- Gruppe: Training der sozialen Fertigkeiten
Elternberatung und -Training
Einleiten verschiedener Maßnahmen der Eingliederungshilfe (SBG VIII, §35a)

  • Mein Kind hält kein Blickkontakt, entwickelt sich langsamer, spricht nicht
  • Kann nicht mit anderen Kindern spielen, hat Sonderinteressen, ist anders als die meisten Kinder

"Klassische psychiatrische Störungen und Erkrankungen"

Angst-, Depressions-, Manie-, Zwangserkrankungen, Emotionale Störungen (soziale Ängstlichkeit, Mutismus, Trennungsängste), Verhaltensstörungen (aggressives Verhalten, mit körperlichen Symptomen), Einnässen, Einkoten u.a

  • Mein Kind hat Angst, hat „Tics“, ist oft traurig und weint viel
  • Mein Kind verletzt sich selbst, ritzt sich

Lesen Sie bitte die Informationen über den Ablauf in der Praxis

ANMELDUNG

ERSTGESPÄCH | PRAXISABLAUF

Diagnostik

Die Probleme der Kinder und Jugendlichen sind oft ein Ausdruck von Schwierigkeiten, die sie bei der Bewältigung ihrer Entwicklungsaufgaben erleben. Diese drücken sich in mannigfaltiger Art im Verhalten aus: Ängste, Depression, sozialer Rückzug, Zwänge, aggressives Verhalten, körperliche Beschwerden, und vieles mehr.

Im Gespräch mit den Kindern oder Jugendlichen und den Eltern/Sorgeberechtigten wird den Ursachen dieser Symptome, den emotionalen Belastungen im sozialen und familiären Umfeld nachgegangen.

  • Mittels psychologischer Tests und Fragebögen werden Fragen zur
    Leistungsfähigkeit (Intelligenztests)
    Aufmerksamkeitsleistung (AD(H)S)
    schulischen Fertigkeit (bei Lese- Rechtschreib- und Rechenschwäche)
    Sinneswahrnehmung und -Integration (Teilleistungsschwächen)

des Kindes beantwortet.

    Therapien

Folgende Therapierichtungen kommen zur Anwendung:

–  Einzeltherapie als Verhaltenstherapie (Kognitive Verhaltenstherapie, Akzeptanz- und Commitmenttherapie)

–  Systemische Therapie (Familientherapie, Paartherapie)

–  Künstlerische Therapien (Musiktherapie, Kunsttherapie)

– Gruppentherapien (ADHS Gruppentraining, Asperger -Gruppe, psychomotorische Gruppe mit Zirkuselementen)

Einzeltherapien

Hier sollen im Einzelsetting und durch Einbeziehung der Eltern und weiteren Bezugspersonen durch verbale Interventionen und übenden Verfahren auf der Grundlage einer therapeutischen Arbeitsbeziehung die Ausbildung neuer Fähigkeiten und Ermöglichung einer besseren Selbstregulation gefördert werden, eigene und fremde Gedanken und Bewertungen verständlich gemacht, werden diese gegebenenfalls korrigiert und in neue Verhaltensweisen umgesetzt werden.

Erlernen der Strategien im Umgang mit frustrierenden Situationen und Selbstmanagement zur Wutkontrolle in Einzelbehandlung mit Einbeziehen der Eltern und systemrelevanten Personen (Lehrer, Familienhelfer, etc.).

Kooperation mit anderen Berufsgruppen und Institutionen:

Vernetzung mit niedergelassenen ÄrztInnen: HausärztInnen, KinderärztInnen, Fachärzte verschiedener Richtungen (Neurologie, Pädaudiologie), und TherapeutInnen (Psychotherapie, Ergotherapie- und Logopädiepraxen in der Region), mit der Kinderklinik in Singen.

Zusätzlich wird das Mitwirken der LehrerInnen und Erzieher der besuchten Schulen und Tagesstätten, beziehungsweise der KindergärtnerInnen angestrebt.

Wenn notwendig wird in Absprache mit den Eltern die Hilfe der Jugendwohlfahrtsmitarbeiter bzw. der Eingliederungshilfe im Sozialamt in Anspruch genommen.

Privatleistungen

  • Testpsychologische Untersuchungen auf Wunsch des Patienten
  • Erstellung von Attesten und Gutachten, z.B. für Gerichte, Kindergarten, Schule, Jugendamt, Sozialamt, Arbeitsamt
  • Gutachten in Familienrechtssachen
  • Einstellungsgutachten für Polizei und Bundeswehr etc

Besteht aufgrund einer psychiatrischen Diagnose die Gefahr, dass sich eine seelische Behinderung entwickelt und die Teilhabe an das Gesellschaftsleben beeinträchtigt wird, kann die Unterstützung des Amtes für Jugend und Familie oder Gesundheit und Soziales angefordert werden. Dafür ist es möglich, folgende Stellungnahmen in Auftrag zu geben:

  • Stellungnahme nach §35a
  • Feststellung nach dem Schwerbehindertenrecht

Außerdem können auch Gutachten an das Familiengericht bezüglich des „Einrichten einer gesetzlichen Betreuung“ erstellt werden.

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner